Was bedeutet eigentlich Punk?

fullprocess2Wenn man in Wörterbüchern nachschaut, was Punk bedeutet, dann gibt es viele Antworten. Klar ist, dass der Begriff aus dem Englischen kommt. Ganz früher bedeutete es einmal Prostituierte, dann bekam es die Bedeutung Unsinn und später auch ein Gelegenheitsgangster. Es nicht so wirklich klar, warum der Begriff für eine Bewegung verwendet wurde und wer ihn zuerst benutzte. Punk begann sich in der Mitte der siebziger Jahre gleichzeitig in England, den USA und Australien zu entwickeln. Es waren wohl amerikanische Musikkritiker, die das Wort Punk verwendeten, um eine neue Generation von Bands zu beschrieben, die in den Garagen ihrer Eltern ihre Proberäume eingerichtet hatten und unkonventionelle Musik spielten. Mit den Ramones und den Sex Pistols bekam Punk bald internationale Aufmerksamkeit als Musikrichtung.

Der Punk entwickelte sich aber auch bald zur Lebensform. Punks arbeiten nicht, Punks haben Spaß, Punks sind politisch, Punks trinken viel Alkohol, Punks sind gewalttätig – alles Stereotypen die auf einige Punks passen, aber eben nicht auf alle. In den Anfangsjahren standen die meisten Punks politisch sehr weit links, heute gibt es Punks in allen politischen Spektren.

Punk wurde Ideologie, aber auch eine Mode. Viele Jugendliche kleideten sich wie Punks, vor allem um gegen die Eltern aufzubegehren. Bunte Haare, oft hochgestellt, zerschlissene Klamotten und vor allem auch viele Piercings sollten einen Gegenentwurf zu den gesellschaftlichen Normen darstellen.

Heute sind Punks meist in Großstädten zu finden, viele leben von staatlicher Unterstützung, was aber gewollt ist. Sie folgen noch immer den modischen Vorgaben der Punkbewegung. Aber viele Impulse kommen nicht mehr aus dieser Subkultur.

Die meisten Punkbands hingegen leben die Ideologie mehr in den Texten und Lieder aus. Längst wird nicht mehr nach jedem Konzert der Veranstaltungsort zerstört, und die politisch extreme und gewalttätigen Punks sind meist in die Antifa-Szene abgewandert.

Punk bedeutet heute für viele eine Erinnerung an eine rebellische Zeit, in der Grenzen überschritten wurden und die Impulse setzte.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *